Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 15. März 2013

Weil ich nicht sicher bin, ob ich heute abend noch einmal Lust habe, an den PC zu gehen und meinen Tagesbericht für Frau Brüllens Aktion „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“ zu schreiben, gebe ich jetzt schon einmal einen Zwischenstand. Eigentlich ist „mein Freitag“ – zumindest was das schulische Programm angeht – bereits seit 12 Uhr beendet. Dann beginnt nämlich freitags normalerweise mein Wochenende.

Heute gibt es allerdings ab 16 Uhr noch ein besonderes Highlight – den Elternsprechtag. 20 Elterngespräche im 5-Minuten-Takt stehen bis 18.30 Uhr auf meiner Anmeldeliste, alle betreffen SchülerInnen der Klassen 6 und 7. Am Dienstag folgt die zweite Runde, dann dauert der Tag bis 19.30 Uhr, damit auch die Eltern eine Möglichkeit zum Gespräch haben, die bis abends arbeiten müssen.

Die Liste

Die Liste

In diesem Jahr wurden zum ersten Mal Pausen in den Plan integriert. Heute einmal, am Dienstag zweimal 10 Minuten zum Pipimachen und/oder Luftholen. Oder auch um den Stau vor der Türe abzubauen, der immer dann entsteht, wenn das Gespräch über das übliche „Guten Tag, was kann ich für Sie tun? Alles in Ordnung so weit, Fritz könnte seine Übungsaufgaben sorgfältiger machen, Frieda sollte regelmäßig Vokabeln lernen, bitte kontrollieren Sie häufiger den Schulplaner, vielen Dank, auf Wiedersehen!“ hinausgeht.

Falls Sie ein Gespräch mit mir führen möchten, zwischen 18 Uhr und 18.30 habe ich noch Termine frei 😉

Und was gab es sonst noch heute?

  • Brötchen zum Frühstück
  • Geschichte bilingual in der 9 – Thema: NS – Zeit, heute: „The Blitz
  • Posterpräsentation in Klasse 7 – Thema: Holidays in Britain – Derzeitiger Posterfavorit ist ein Poster über Dover – Das Poster über Dublin musste leider disqualifiziert werden, Sie ahnen, warum?
  • Rückgabe der Klassenarbeit in Klasse 6 – Leider sechs Mal die Note 5 😦
  • Die Kollegin, die als nächste ein Baby erwartet, weiß nun, dass es ein Mädchen wird. Wir freuen uns mit ihr.

Ausblick auf den heutigen Abend: Der Mann an meiner Seite kümmert sich um einen geeigneten Ort, um bei einem netten Abendessen den Elternsprechtagsstress abzubauen. Ich lasse mich überraschen.

 

Advertisements

Read Full Post »