Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 1. Juni 2016

„Das große Kind“ bastelt „Winkestäbe“ für die Hochzeit einer Freundin. Drei verschiedene, farbige Schleifenbänder in unterschiedlicher Länge, davon eins mit den Namen des Brautpaares und dem Hochzeitsdatum, müssen zusammen mit einem kleinen, silbernen Glöckchen an einem 50 cm langen Holzstab befestigt werden.

Bandsalat

Bandsalat

Da unsere Lieblingsmänner gestern gemeinsam auf einem Grillevent sind, verbringen wir den Abend mit Basteln. Den ursprünglichen Plan, die Bänder anzukleben, geben wir auf. Zu viel Schmiererei. Annähen wird die Methode unserer Wahl. Während „das große Kind“ zügig die Stäbe mit den Bändern benäht, bin ich für das Verschönern der Bandenden zuständig. Einen Zackenabschluss hätte „das große Kind“ gerne. Ich greife zur Schere und beginne, kleine Dreiecke aus den Bandenden herauszuschneiden. „Das geht einfacher, Mama!“ spricht „das große Kind“ und rät mir die Bandenden längs zur Hälfte zu falten und anschließend schräg abzuschneiden. Tatsächlich. Einmal „schnipp“ und schon hat das Bandende einen wunderschön gleichmäßigen, gezackten Abschluss. Wirklich einfach.

Tanzende Bänder 2

zick und zack

Tanzende Bänder 1

Tanzende Bänder

Vielleicht erinnern Sie sich an die tröstenden Worte, die mir meine türkische Bettnachbarin auf der Wöchnerinnenstation mit auf den Weg gab: „Erstes Kind Mädchen? Gut, kann Mutter helfen!“ Oder erklären, wie man Bandenden verschönert. Das gefällt mir, danke „erstes Kind“.

Falls Sie kein „erstes Kind“ haben oder Ihres kein Mädchen ist, schauen Sie einfach hier, wie ich es gemacht habe (klicken macht größer):

Winkestaebe-gesamt

klick!

 

Am Ende des Abends sind 50 von 80 Winkestäben fertig.

Bis Freitag müssen alle Stäbe fertig werden, damit die Hochzeitsgesellschaft dem Brautpaar am Samstag winken kann.

Ich bin gerne bereit, auch die restlichen Bandenden noch zu verschönern, jetzt weiß ich ja wie es geht:

Falten, Schneiden, Fertig! 🙂

Read Full Post »

Schön, dass Sie da sind.
Nun sind es nur noch wenige Wochen sind bis zum Ende des Schuljahres und den „großen Ferien“. Die letzten Klassenarbeiten werden geschrieben, Ausflüge und Abschlussfeiern geplant und durchgeführt, Theaterstücke einstudiert und aufgeführt.
Die Tage werden länger, morgens ist es schon hell bevor es Zeit ist aufzustehen und lautes Vogelgezwitscher ersetzt den elektronischen Weckton.
Gerne hätte ich auf den Regen zu Ihrer Begrüßung verzichtet. Sie haben doch hoffentlich auch noch eine ganze Menge Sonnenschein im Gepäck?
Könnten Sie den jetzt mal auspacken und dann dürfen Sie es sich gerne hier 30 Tage lang gemütlich machen.

Read Full Post »