Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘grüne Erbsen’

Traditionen sollten gepflegt werden. Eine Tradition im Hause meiner Großeltern väterlicherseits war der samstägliche Eintopf. Erbsen, weiße Bohnen, Linsen und grüne Bohnen standen in wöchentlichem Wechsel auf dem Speiseplan. Favorit meines Opas war ein Eintopf aus grünen Bohnen, obwohl er ansonsten kein Freund von grünem Gemüse war. Bohnen gingen immer. Die Bohnen für seinen Lieblingseintopf kamen aus seinem Schrebergarten, in dem grüne und gelbe Bohnen geerntet werden konnten. Nach der Ernte wurden sie entweder eingekocht oder als Schnippelbohnen in einem Steingutgefäß sauer eingelegt.

Bohnen esse ich ungern als Eintopf, ich mag am liebsten Erbsen oder Linsen. Der Mann im Haus favorisiert Linsen.

Ich habe mich gestern für Erbsensuppe entschieden und dafür die getrockneten grünen Erbsen bereits am Freitagabend eingeweicht. Einweichen hat den Vorteil, dass die Kochzeit deutlich reduziert ist.

Die Zubereitung ist sehr einfach: Man lässt Speck aus, ich habe durchwachsenen genommen, gibt Zwiebelwürfel hinzu und lässt die glasig werden. Dann kommt kleingeschnittenes Suppengrün dazu, etwa ein halbes Bund, ich habe immer welches eingefroren. Dazu kommen die eingeweichten, abgetropften Erbsen und 750 ml Gemüsebrühe. Dann aufkochen und bei kleiner Hitze eine knappe Stunde köcheln lassen. Danach 300 g kleingewürfelte Kartoffeln hinzugeben und weiterkochen bis die Kartoffeln gar sind. Die Suppe eventuell noch mit etwas Salz, Pfeffer und einem Spritzer Maggi abschmecken.

Zur Suppe gab es Mettwürstchen, die ich immer separat in kochendem Wasser garziehen lasse und erst kurz vor dem Servieren scheibchenweise in die Teller bzw. Schüsseln gebe. Dadurch wird der Geschmack der Suppe nicht durch die aus der Wurst austretenden Geschmacksstoffe und das Fett verändert. Außerdem bleiben die Wurstscheiben saftiger und werden nicht mit dem Eintopf totgekocht.

Und nächsten Samstag gibt es Linsensuppe. 🙂

Read Full Post »