Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Omas Rezept’

Wenn sich fünf Menschen und ein Hund am Sonntagnachmittag zum Kaffeetrinken treffen, dann reicht eigentlich ein Kuchen völlig aus. Doch wenn man ein Rezept ausprobiert, von dessen Erfolg man im Vorfeld nicht wirklich überzeugt ist, dann erweist es sich manchmal als klug, zusätzlich einen zweiten Kuchen nach altbewährtem Rezept herzustellen. Nur so – just in case.

Gebacken habe ich einen Pumpkin Cheesecake mit einem Boden aus zerbröselten Spekulatius und gehackten Mandeln. Darauf eine Füllung aus 800 g Hokaido, gebacken und püriert, 300 g Frischkäse, 3 Eiern und 3 Essl. Ahornsirup sowie 1/4 Teel. Salz. Als Gewürze sah das Rezept Zimt, Muskat und Ingwer vor, was ich wegließ, weil der Mann im Haus Zimt und Ingwer nicht ausstehen kann. Nach einer knappen Stunde Backzeit und einer weiteren Stunde Stehzeit bekam der Kuchen noch eine Deckschicht aus 300 g Schmand, 3 Essl. Honig und einem Päckchen Vanillezucker und musste weitere 10 Minuten gebacken werden. Das Ergebnis war zwar recht flach, aber optisch sehr ansprechend.

kuerbis-1

Beim Geschmackstest fiel der Kuchen dann durch. Zwar schmeckte der Spekulatiusboden gut, doch in der Käsefüllung war viel Salz doch ansonsten eher wenig Geschmack. Auf die Gewürze Zimt, Ingwer und Muskat kann man bei diesem Rezept wohl doch nicht verzichten. Wie gut, dass der Apfelkuchen nach Omas Rezept die Geschmacksknospen wieder versöhnen konnte.

apfel-1

In Zukunft werde ich Kürbis wieder ausschließlich zu Suppe verarbeiten und für Cheesecake ein Rezept suchen, bei dem Zimt, Ingwer und Muskat nicht auf der Zutatenliste stehen.

Read Full Post »