Feeds:
Beiträge
Kommentare

Aus Anlass des heutigen Weltkindertages zeige ich gerne ein aktuelles Bild von meinem Lieblings(enkel)kind.

Der Zweijährige – an Mamas Hand in die Welt hinaus

 

Advertisements

Sonntagsgedanken

Workington, Cumbria, UK – August 2017

Die letzte Woche der Sommerferien ist angebrochen und so langsam muss ich mich wieder mit dem Thema „Schule“ beschäftigen. Im neuen Lehrerkalender habe ich als erste Amtshandlung Schulferien und Brückentage für das neue Schuljahr eingetragen. Schließlich sind die vielen Ferientage doch das Schönste am Lehrerberuf, oder etwa nicht?

Am Donnerstag bin ich das erste Mal wieder in der Schule und holen meinen Stundenplan. Am Montag beginnt dann das neue Schuljahr offiziell mit einer Lehrerkonferenz und den schriftlichen Nachprüfungen. Am Dienstag folgen mündliche Nachprüfungen und am Mittwoch ist der erste Unterrichtstag, an dem ich schon einen großen Teil meiner alten und neuen SchülerInnen (wieder)sehen werde. Besonders gespannt bin ich auf meinen neuen Leistungskurs und die 8. Klasse, in der ich zwei Jahre lang die stellvertretende Klassenlehrerin sein werde.

Fotocollage Juli

Weil wir in Urlaub waren, habe ich erst jetzt Gelegenheit, die Fotocollage meiner bei Instagram veröffentlichten Bilder hier zu zeigen. Das Abreisebild (Warten auf die Fähre am Hafen von Dunkerque) sieht man oben rechts.

Das erste Foto oben links entstand am Rheinufer in Uerdingen, wo man an schönen Sommerabenden bei einem Glas irgendwas die Aussicht genießen kann. Rechts daneben sieht man den Biergarten des Restaurants der Weinbrennerei Dujardin. Wir haben dort nach einer Werksführung das Schuljahresende mit dem Kollegium ausklingen lassen. Das Foto vom alten Werkstelefon in der dritten Reihe links entstand auch bei dieser Besichtigung. Das Bild daneben dokumentiert, dass das Lieblingsbaby manchmal auch Gemüse isst und zwar ganz alleine mit Löffel oder Gabel. In der zweiten Reihe leuchten Herr Apfel und Frau Birne, die den Winterschlaf im Gartenhaus gut überstanden haben. Vier Fotos in der Mitte rechts entstanden in der Heimatstadt beim Mittagsschlafspaziergang mit dem Lieblingsbaby.. Dort haben viele Leute Erinnerungen an Zechentage in ihren Vorgärten plaziert. Solch eine Lore ist als Pflanzbehälter gut geeignet. Mülleimer sind im Rahmen der Aktion „Grüne Hauptstadt 2017“ beklebt worden und finden sich überall in der Stadt. Natürlich war auch der Abschiedsblumenstrauß meines Englisch-LKs ein Highlight im Juli, und in der letzten Reihe erinnern die Fotos an ein leckeres Grillessen (Lachs und Süßkartoffelpommes) im Garten und meinen Besuch bei der besten Freundin am östlichen Rand des Ruhrgebietes.

Ich bin schon gespannt auf die Collage von August, da hat Monthly eine große Auswahl meiner Instagrambilder aus dem Urlaub. Einige Eindruck von unserem diesjährigen Sommerurlaub werde ich aber bestimmt schon vorher hier veröffentlichen. Schauen Sie einfach mal wieder vorbei.

 

Falls Sie sich fragen, wie ich bisher meine Sommerferien verbracht habe, hier eine kleine Auswahl meiner Aktivitäten der ersten Tage ohne Anspruch auf Vollständigkeit und in der Reihenfolge beliebig austauschbar.

1 – Lecker essen.

Lachs vom Grill mit Kräutermayonaisenkruste

2 – Ferientermine für das kommende Schuljahr eintragen.

Viele unbeschriebene Blätter

3 – Ordnung schaffen.

Das kann alles weg

4 – Die Finanzen regeln.

Futter für den Steuerberater

5 – Besuch vom (fast) Zweijährigen bekommen.

Unterwegs auch bei Regenwetter

6 – Am nahen Rhein im Liegestuhl den Ausblick genießen.

Rhineside Gallery KR – Uerdingen

7 – Und wieder lecker essen.

Süßkartoffel Pommes aus der Tiefkühltruhe

Und morgen werde ich zwei schöne Tage bei der besten Freundin im östlichen Ruhrgebiet genießen.

Auf einmal war sie vorbei, die letzte Schulwoche vor den Ferien und ganz unspektakulär ging der letzte Schultag zu Ende. Ein paar Umarmungen von den LieblingskollegInnen, Gute-Reise-Wünsche und dann war es vorbei, das Schuljahr 2016/17.

Während zahlreiche Kollegen und Familien sich schon am Wochenende auf den Weg in den Urlaub gemacht haben, bleibe ich noch ein wenig zu Hause und beschäftige mich all den Dingen, die in den letzten Schulwochen zu kurz gekommen sind oder für die keine Zeit war.

Ich mache Behördengänge, sortiere meinen Kleiderschrank, gehe zum Schwimmen, stelle Unterlagen für die Steuer zusammen, mit denen sich demnächst der Steuerberater beschäftigen soll und nehme mir wieder Zeit zum Kochen und Backen.

Der Mann im Haus muss noch eine Weile die Welt retten, so dass ich freie Bahn im Haus habe. Ganz nebenbei kann ich mir schon mal Gedanken über die Dinge machen kann, die wir für den Urlaub zusammenpacken müssen.

Bisher war montags immer mein freier Tag, so dass das richtige Feriengefühl wohl erst am Dienstag aufkommen dürfte. Abwarten.

Am Montag beginnt der Countdown in die Sommerferien, die letzte Schulwoche.

Am Montag putzen SchülerInnen und LehrerInnen die Schule, ich putze nicht, ich habe montags meinen freien Tag. Und weil ich in diesem Schuljahr keine Klassenlehrerin bin, muss ich auch nicht in der Schule sein. Ich könnte natürlich, freiwillig, aber …

Am Dienstag betreue ich die Jahrgangsstufe 9 bei ihrem Besuch im Berufsinformationszentrum (BIZ). Dort erfahren sie unter anderem, wie die Agentur für Arbeit Schülerinnen und Schüler bei der Suche nach Praktikums- und Ausbildungsplätzen oder bei der Wahl des Studienfaches unterstützen kann. Es gibt Internetarbeitsplätze, die nicht nur an diesem Tag kostenlos genutzt werden können. Man kann dort Berufsfelder recherchieren, seine Bewerbung schreiben und ausdrucken und Fragen rund um Studium und Berufswahl klären.

Am Mittwoch ist für mich der letzte „richtige“ Unterrichtstag, an dem ich mit SchülerInnen Vokabel-Bingo spiele, über Ferienpläne spreche und manchmal Kuchen esse, in der einen oder anderen Klasse aber auch schon Pläne für das kommende Schuljahr mache.

Am Donnerstag unterstütze ich den Klassenlehrer einer 9. Klasse beim Spiel- und Sportfest. Motivieren und Anfeuern sind dabei meine Hauptaufgaben. Am Nachmittag verabschieden wir bei einem Grillfest des Kollegiums alle die Kolleginnen und Kollegen, die nach den Sommerferien im wohlverdienten Ruhestand sein werden.

Am Freitag findet eine Siegerehrung für die 5. und 6. Klassen statt, bei der Medallien und Urkunden für erfolgreiche Leistungen in zahlreichen Projekten der Fächer Deutsch, Mathe und Englisch überreicht werden. Ich werde die Jahrgangsstufenbesten im Big Challenge Sprachenwettbewerb ehren. In der 3. Stunde verteilen die KlassenlehrerInnen die Zeugnisse. Da ich in diesem Jahr keine Klassenleitung habe, darf ich mich schon in der großen Pause von den Kolleginnen und Kollegen verabschieden.

Und danach heißt es S O M M E R F E R I E N