Feeds:
Beiträge
Kommentare

Gerade habe ich gelesen, dass minibares, eine regelmäßige Besucherin meines Blogs, heute von ihrer schweren Krankheit erlöst worden ist. Sie wird hoffentlich einen schönen Platz auf der großen Himmelswiese gefunden haben. Ich werde ihre freundlichen Kommentare vermissen.

Gestern vorbereitet, heute zu Ende geführt. Mein Valentine Doodle.

cupids_arrow

Das Ding

Als ich um viertel nach drei den Klassenraum der 6a betrete, um die Lernzeit zu betreuen, bietet sich mir ein seltsames Bild. Mehrere Schülerinnen und Schüler stehen mit gezückten Smartphones in der Mitte des Raumes und blicken zu Decke. Zwei Mädchen recken die Smartphones dem Ding entgegen, dass sich dort über ihnen befindet.

Wassndas? Dusche? Lampe?

Auf den ersten Blick sieht das Ding aus wie eine Dusche. Mehr SchülerInnen kommen  hinzu. Wassn das?, fragen die später Hinzugekommenen und zücken ebenfalls die Mobiltelefone. Ich erinnere mich an ein Informationsschreiben, dass ich in den letzten Tagen in meinem Postfach im Lehrerzimmer hatte. Die Schule wird „ausgeleuchtet“, d.h. die Möglichkeiten für Wlan-Empfang in den verschiedenen Räumen wird getestet.

Langsam legt sich die Aufregung, nachdem sich auch die/der letzte davon überzeugt hat, dass WLAN  nicht geht. Noch nicht. Wann? Wissen wir nicht. Wir müssen auf Schule 2.0 noch weiter warten.

Alles rot – „Doodle red“ lautete die Aufgabe. Kein Problem, rote Stifte habe ich genug.

 

Eine Seite im Doodle-Buch ist nun komplett gefüllt. Ich bin ein kleines bisschen stolz …

20170207_171800

Mein neuer Begleiter

Ab heute bestimmt er mein Leben, zunächst bis zu den Osterferien. Danach werden die LK-Stunden wegfallen und die Lernzeit [LZ] hoffentlich verlegt.

stundenplan_2_17Ich mag den Dienstag, den Freitag mag ich nicht. Und überhaupt … ich würde gerne früh anfangen und früh nach Hause gehen dürfen. Aber sie wissen schon … Wunschkonzert und so. Falls Sie sich über die geringe Stundenzahl wundern – Altersermäßigung 😉

Nach klebrig-süßen Hefeteilchen vom Bäcker zum Nachmittagskaffee, gab es am Samstagabend Lasagne. Der Mann im Haus hatte netterweise am Mittag schnell noch beim Metzger „umme Ecke“ ein Pfund frisch durchgedrehtes Fleisch (halb und halb). Lasagne-Nudeln, Dosentomaten, Zwiebeln und Knoblauch waren im Vorrat, geriebener Mozarella-Käse im Kühlschrank. Parmesan war aus, ging aber auch ohne.

Die Idee kam von Herrn Buddenbohm (nachzulesen hier). Das Rezept findet sich unter dem Titel „Lieblingsspeise der Deutschen – Lasagne Bolognese“ auf der Internetseite von Kateryna Kogan (nachzulesen hier).

Ich habe 9 Lasagne-Platten für 3 Schichten in meiner Auflaufform zurechtgelegt.

Zwei Knoblauchzehen und zwei mittlere Schalotten habe ich fein gehackt und in zwei Esslöffeln Olivenöl bei mittlerer Hitze (6,5 von 9) glasig gedünstet. Dann habe ich 500 g gemischtes Hackfleisch dazu gegeben und bei voller Hitze so lange krümelig gebraten, bis alle Flüssigkeit verkocht war.

Danach habe ich zwei Esslöffel Tomatenmark untergerührt (sorgt später für die Bindung) und eine kleine Dose Tomatenstücke hinzugefügt. Gewürzt habe ich mit Salz, einer Prise Zucker und einer italienischen Gewürzmischung. Dann kam der Deckel auf die Pfanne und ich hatte 30 Minuten Zeit für die Zubereitung der Bechamel-Soße.

bolognese

Dazu habe ich einen Esslöffel Butter auf mittlerer Hitze (s.o.) geschmolzen, einen Esslöffel Mehl hinzugefügt und mit dem Schneebesen gerührt (bitte aufpassen, dass die Butter-Mehl-Mischung nicht braun wird!). Anschließend habe ich unter ständigem Rühren 250 ml Milch hinzugefügt und etwa 5 Minuten weiter gerührt, bis die Soße dicklich wurde und anfing zu kochen. Dann habe ich sie vom Herd genommen und mit Salz und frisch geriebenem Muskat abgeschmeckt.

In die Auflaufform habe ich zunächst eine dünne Schicht Hackfleisch und dann die erste Schicht Nudeln gegeben. Darauf kam wieder Hackfleisch, ein wenig Bechamelsoße, etwas geriebener Mozarella-Käse und wieder Nudeln. Noch einmal Hackfleisch, Bechamel-Soße und Käse und die letzte Lage Nudeln. Darauf das restliche Hackfleisch verteilen, die restliche Bechamel-Soße darauf geben und noch einmal mit Mozarella-Käse bestreuen. Wenn man Parmesan im Haus hat, käme der jetzt dazu.

Das ganze im Backofen bei 200° C (Ober-Unterhitze) auf mittlerer Schiene 35 bis 45 Minuten backen, auf jeden Fall so lange, bis die oberste Schicht hellbraun und knusprig ist.

lasagne-fertig

Es hat sehr gut geschmeckt, zum Glück ist noch etwas übrig und wartet im Gefrierschlaf darauf, aufgepeppt mit einem gemischten Salat, eine schnelle Abendmahlzeit während der Woche zu werden.

lasagne_portion

Guten Appetit!