Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Aktuelles’ Category

Wenn Sie sich wundern, warum beim Discounter heute wieder die Schlangen an der Kasse so lang und die Einkaufswagen so voll sind – es ist Ultimo, der Letzte, Zahltag.

Werbeanzeigen

Read Full Post »

Glückwünsche von 20 Personen des öffentlichen Lebens

Möge diese Verfassung noch viele Jahre als Basis unseres Zusammenlebens dienen.

Mögen wir den Mut finden, sie immer wieder den aktuellen Gegebenheiten im Sinne der Menschen, für die sie gemacht wurde, anzupassen.

Many happy returns of the day.

Read Full Post »

Wenn die Kindelein sich zum Muttertagsfrühstück ansagen, dann gibt sich Frau Ladybird ganz besondere Mühe bei der Brotauswahl. Während der Mann im Haus zum Lieblingsbäcker fährt, um gar köstliche Körnerbrötchen zu besorgen, verknetet Frau Ladybird 400 g Mehl, 1 Tl Salz, 100g gemahlene und 100g gehackte Mandeln mit 40g Hefe, 50g Zucker, 70g Butter und ca. 350ml lauwarmer Milch zu einem geschmeidigen Hefeteig.

Nachdem der Teig an einem warmen Ort mehr als eine Stunde gegangen ist, findet er in einer Kastenform Platz, wird mit Milch bestrichen und darf noch weitere 30 Minuten unter einem Küchentuch ruhen.

Der Teig in der Form

Bei 180 °C (Umluft) verbringt er anschließend 35 Minuten im vorgeheizten Backofen, zusammen mit einer Schüssel Wasser wegen der Feuchtigkeit beim Backen.

Weil er nach 20 Minuten bereits ziemlich gut gebräunt ist, wird er für die restlichen 15 Minuten mit einer Alufolie bedeckt.

Jetzt nur noch abkühlen lassen.

Der fertige Stuten wiegt knapp ein Kilo und steht dem fertig gekauften Kollegen vom Bäcker optisch und geschmacklich in Nichts nach.

So sieht er von innen aus.
Locker und fluffig.

Read Full Post »

Ich bin live dabei, als sich unsere SchülerInnen durch die Matheaufgaben arbeiten, richtig glücklich sehen sie dabei nicht aus. Aber das ist wohl normal bei Matheklausuren, denke ich.

Mit Mathe habe ich eigentlich nichts zu tun. Doch bei den Klausuraufsichten sind auch fachfremde KollegInnen eingesetzt. Zwei KollegInnen sitzen im Prüfungsraum vor einer Gruppe von Schülern und achten darauf, dass alles ordnungsgemäß abläuft.

Zusammen mit einem Kollegen habe ich Aufsicht in der 5. Stunde, die SchülerInnen haben noch ein gute Stunde Zeit bis zum Abgabetermin. Die Kontrolllämpchen der Taschenrechner leuchten, Formelsammlungen liegen zum Teil auf dem Fußboden, um auf dem Tisch mehr Platz für Arbeitsblätter, Getränke und Nervennahrung zu machen. Gelegentlich gehen wir durch die Reihen der Einzeltische.

Jetzt zum Ende der Prüfungszeit kommen immer wieder Schülerinnen nach vorne und bitten um einen weiteren Klausurbogen. Das Papier wird von der Schule zur Verfügung gestellt, die Grundausstattung für einen Leistungskurs sind 5 Doppelbögen, ein Grundkursschüler erhält 3 Bögen. Weitere Bögen gibt es auf Nachfrage, die Anzahl wird im Klausurprotokoll notiert.

Auch Schüler kommen nach vorne, doch sie benötigen keine Klausurbögen, sie möchten zur Toilette. Dabei werden sie bis vor die Eingangstür zum Toilettenraum begleitet. In den 45 Minuten meiner Aufsicht gebe ich 5 zusätzliche Klausurbögen aus, während der Kollege 5 Schüler zur Toilette bringt.

Sein Fazit: „Mädchen brauchen Papier, Jungs müssen aufs Klo.“

Read Full Post »

Wir müssen sicher sein, dass Menschen, die so lange [20 Jahre] für uns [das Land] gearbeitet haben, versorgt sind, wenn wir den Arbeitsvertrag zum Ende des Schuljahres auflösen.“, erklärt mir die Dame von der Bezirksregierung am Telefon, die ich frage, warum ein Auflösungsvertrag erst erstellt werden kann, wenn ein Rentenbescheid vorliegt. Das klingt tatsächlich fürsorglich, Fürsorgepflicht gibt es also auch für Angestellte und nicht nur für Beamte.

Leider geht die Fürsorge nicht so weit, dass meine Altersrente genauso hoch sein wird wie die Pensionsbezüge meiner verbeamteten Kolleginnen und Kollegen. Von wegen „Gleiches Geld für gleiche Arbeit.“ Ab dem 1. August werde ich mit ungefähr der Hälfte von dem auskommen müssen, das mir bisher im Monat zur Verfügung stand. Aber dafür ist mein Leben dann auch weniger fremdbestimmt.

Vielleicht sollte ich ab August auch einen virtuellen Hut in meinem Blog aufstellen, so wie es in der Bloggerwelt immer häufiger zu sehen ist?

Nein, ich glaube, den Einblick in mein Renterinnenleben bekommen Sie kostenlos. Ich freue mich, wenn Sie weiterhin hier lesen und gelegentlich einen aufmunternden Kommentar hinterlassen.

Ach übrigens: Noch 73 [Kalender]Tage. Ich freue mich.

Read Full Post »

Read Full Post »

Meine letzten Osterferien vor meinem Ausstieg aus dem aktiven Schuldienst starten passend mit einem Besuch beim Rentenamt. Dort werde ich den offiziellen Antrag auf Rente ab 1. August 2019 stellen. Und dann sind es nur noch 88 Tage bis zu meinem letzten Schultag.

Heute nachmittag werde ich die beste Freundin am östlichen Rand des Ruhrgebiets besuchen. Wir werden unsere gemeinsame Reise im Herbst planen. Ein paar Tage ans Meer wollen wir fahren, an die Nord- oder Ostseeküste, das müssen wir noch entscheiden. Ich freu mich drauf.

Und draußen ist es Frühling

Kirschblüte in Uerdingen am Rhein


Read Full Post »

Older Posts »